Veranstaltungen für November 2022

Die Württembergischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in den Ulmer Messehallen ließen nach zwei Jahren Unterbrechung endlich wieder das besondere Mehrkampffeeling aufkommen. Für das Leichtathletikzentrum Ludwigsburg gab es gleich drei Titelerfolge zu feiern.

Im Fünfkampf der weiblichen Jugend U20 konnte sich Amelie Bauer über einen überlegenen Sieg in der Vielseitigkeitsprüfung freuen. Mit persönlichen Bestleistungen flog sie über 60m Hürden (9,19 Sekunden) und im Weitsprung (5,00 Meter) jeweils zu den Tagesbestwerten. In einem kämpferischen 800 Meter Lauf (2:35,9 Minuten) musste sie im Finale nur ihrer Vereinskameradin Svenja Schneider (2:33,4 Minuten) den Vortritt lassen, um sich mit insgesamt 3026 Punkten den Titel zu sichern. Svenja Schneider kam mit gesammelten 2676 Punkten auf den Silberrang. Den kompletten Medaillensatz für die LAZ Mädels machte Vanessa Clemens als Dritte (2441 Punkte) perfekt. In der Teamwertung ging der Titel an das LAZ Ludwigsburg mit 8341 Punkten vorm TV Weilstetten (6796 Punkte)

Mehrkämpfer Thomo Pantis mit Energieleistung zum Titel

Im Siebenkampf der männlichen Jugend U18 setzte Thomo Pantis mit persönlichen Bestwerten im Weitsprung (6,28m) sowie im 60m Sprint (7,45 sec) jeweils die Tagesbestmarken. Mit übersprungenen 3,80 Meter im Stabhochsprung und 11,52 Meter mit der Kugel ging er als Führender in den zweiten Tag. Nach 8,87 Sekunden über die 60m Hürden und einer eher mageren Punktausbeute im Hochsprung blieb ihm vor dem abschließenden 1000m Lauf ein minimaler Zwei-Punkte-Vorsprung. Mit dem Siebten der Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften, Elias Kraut (LG Filstal) hatte er einen starken Läufer vor der Brust. Aber Pantis ließ sich wie ein Magnet mitziehen, um in einem packenden Zweikampf (3:05,3 zu 3:05,1 Minuten) lediglich 2 Zehntel herzuschenken. Diese waren nach der Auswertung genau zwei Punkte wert und sorgten damit für einen Punktgleichstand (4337 Punkte) und zwei glückliche Sieger.