Veranstaltungen für November 2022

Ein kompletter Medaillensatz für das LAZ Ludwigsburg: Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm gab es viel Licht, große Freude, aber auch Enttäuschungen.

Am ersten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion ging es für das LAZ Ludwigsburg durchaus sehr erfolgreich los bei diesen nationalen Titelkämpfen.

Allen voran natürlich Kurt Lauer, der sich erwartungsgemäß über die 2000m Hindernis in der U20 souverän den Titel mit neuer PB von 5:39,46 Minuten abholte und dem restlichen Feld keine Chance ließ.
Auf Platz fünf lief die 4x100m Staffel der MJ U20, die leider auf Startläufer Noah Höschele verzichten musste. Dafür sprang U18 Mehrkämpfer Thomo Pantis ein. Zusammen mit Adrian Holzwarth, Niklas Pysiewicz und Lucas Steichele in 42,75 Sekunden blieben die Jungs zwar über der Saisonbestzeit von den BW-Finals, konnten sich dennoch über den Sprung aufs Treppchen bei der DM freuen.
Der Sprung auf Treppchen gelang auch Ogechi Nathan im Dreisprung der WJ U18. Gut regeneriert von ihrem 400m Lauf knapp drei Stunden zuvor ließ sie im dritten Versuch richtig einen raus und sprang zum ersten Mal mit 12,05 Meter über die 12-Meter-Marke und damit auf Rang sechs.
Ebenfalls über eine neue PB freute sich Felix Ebert, der in seinem ersten DM-Rennen über 400m der MJ U20 nach 50,26 Sekunden über den Zielstrich lief.

Der Zweite DM Tag in Ulm

Für Jenna Fischer war der Start in den zweiten Wettkampftag der Deutschen Jugendmeisterschaften leider schnell vorbei. Sie musste schon bei der Anfangshöhe von 3,35m passen und konnte somit nicht ins weitere Wettkampfgeschehen eingreifen.
Leider erwischte auch U20 Stabhochspringerin, Stella Neufeld, nicht ihren besten Tag. Mit schon übersprungenen 3,91m zählte sie zu den Medaillenaspirantinnen. Nach gutem Beginn über 3,45m brauchte sie über die 3,60m den dritten Versuch. Die folgende Höhe von 3,70m war dann aber schon zu hoch für die Ludwigsburgerin.
Einen ganz bitteren Nachmittag musste leider auch Hammerwerferin Aileen Kuhn erleben. Im U20 Wettbewerb ging es nicht nur um die Medaillen, sondern auch um das Ticket zur WM in Kolumbien. Sichtlich nervös konnte auch sie ihre Topleistung nicht abrufen. Dennoch lag Sie mit ihrem besten Wurf auf 60,77 Meter bis zum letzten Durchgang auf dem wichtigen Silberrang, der die WM-Teilnahme ermöglicht hätte. Die bis dahin Dritte, Lara Hundertmark vom SV Einbecker hatte dann aber im letzten Versuch mit 61,05 Metern das Glück auf ihrer Seite und schnappte sich so in letzter Sekunde mit Platz zwei das WM Ticket. Für Aileen blieb am Ende nur der, in diesem Fall, undankbare Bronzeplatz bei ihrer letzten Jugend DM.
U18 Hürdensprinter Mick Glücker konnte sich bei seiner ersten DM-Teilnahme über eine neue PB (14,81 Sekunden) und den Einzug ins Halbfinale freuen. Dort bestätigte er mit 14,91 sec. noch einmal seine gute Verfassung.

Angelos Tsimopoulos überragend

400m Hürdenläufer Angelos Tsimopoulos krönte am Sonntag seine bärenstarke Saison mit einem furiosen Finallauf über 400m Hürden der U20 Jungs. Auch hier ging es noch um die zwei Tickets zur U20 Weltmeisterschaft in Cali (Kolumbien). Als Zweitschnellster der Vorläufe hatte Angelos Tsimopoulos die günstige Bahn vier im Finale. Das Rennen entschied sich wieder ein mal auf der letzten Geraden. Wie schon so oft, zeigte er genau dort seine große Qualität und stürmte hinter dem neuen Deutschen Jugendmeister, Maximilian Köhler (LG Region Karlsruhe) in neuer persönlicher Bestzeit von 51,50 Sekunden zu Silber und zu seiner ersten internationalen Meisterschaftsteilnahme.

4x100m Staffel WJ U20 mit Amelie Bauer, Sara Suglia, Naomi Wohlrab, Enisa Ibraimi