LAZ-Nachwuchs mit zwei Mal Bronze bei Teammeisterschaften

Im Köngener Stadion Fuchsgrube brachte das württembergische Team-Finale der weiblichen und männlichen Altersklassen U14 und U16 spannende Entscheidungen zum Saisonausklang. Der LAZ Nachwuchs qualifizierte sich mit vier Teams unter die jeweils besten acht Finalisten. Im Wettbewerb der U16-Jungs gingen das LAZ Ludwigsburg, der SSV Ulm 1846 und die StG Schönbuch-Nord Kopf an Kopf ins abschließende 800m Rennen. Mit 8.824 Punkten hatten die Schönbucher am Ende gerade 12 Punkte Vorsprung auf die Ulmer und weitere 50 auf die Ludwigsburger. Starke Zeiten gab es in der 4x100m Staffel, bei der die Ludwigsburger Jungs in der Besetzung Noah Höschele, Thomo Pantis, Niklas Pysiewicz und Adrian Holzwarth den Schönbuchern mit 46,05 zu 46,04 Sekunden nur hauchdünn den Sieg überlassen mussten. Eine weitere Top-Leistung zeigte Adrian Holzwarth mit dem Tagessieg im 100m Sprint und einer neuen persönlichen Bestzeit von 11,60 Sekunden. Das U16 Mädchenteam musste sich mit 7886 Punkten mit dem vierten Rang zufriedengeben. Die Punktbeste Leistung schaffte Jenna Fischer in 12,76 Sekunden über 80m Hürden. Das Team der LG Filder sicherte sich den Titel vor dem SSV Ulm und der LG Filstal. 

Bei der weiblichen U14 lagen am Ende gerade mal 110 Punkte zwischen den Siegerinnen aus Ulm und den fünftplatzierten Waiblingerinnen. Die Mädchen des LAZ Ludwigsburg konnten sich mit der besten Hochsprungleistung aller Teams auszeichnen. Anisa Odom und Ogechi Nathan sprangen jeweils über 1,48m. Anisa Odom lief zudem mit 10,42 Sekunden die zweitschnellste Zeit des Tages über 75 Meter und sprang mit 4,75m zur drittbesten Weite. Am Ende freuten sich die LAZ Mädels mit 6.636 Punkten über Bronze hinter den Teams des SSV Ulm (6721) und der LG Filstal (6.664). Die U14 Jungen des LAZ Ludwigsburg blieb nach einer unglücklichen Staffeldisqualifikation nur der achte Rang.