Veranstaltungen für November 2022

Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven im Berliner Olympiastadion konnten sich gleich drei LAZ-Aktive in den Endkämpfen platzieren. Die noch der U20 Klasse angehörende Hammerwerferin Aileen Kuhn war auf ihrer Zwischenstation zur U20 WM bereits am Freitag im Hammerwurfkäfig des Olympiastadions aktiv. Mit soliden 62,44 Metern im ersten Versuch konnte sie die avisierten 65 Meter zwar noch nicht angreifen, platzierte sich aber damit auf Rang fünf im Frauenfeld.

Elis Lechleitner mit Fabelzeit knapp an der Medaille vorbei

Im dritten Halbfinallauf über 400m der Frauen ließ Elisa Lechleitner nichts anbrennen und flog in neuer Persönlicher Bestzeit von 53,01 Sekunden als Siegerin über den Zielstrich. Damit qualifizierte sie sich in ihrem ersten Jahr in der Frauenklasse als viertbeste für das Finale am Sonntag. Im Sog der schnellsten Deutschen, Corinna Schwab (LAC Erdgas Chemnitz), die im Vorlauf sensationell 50,91 Sekunden auf die Bahn legte, kam Lechleitner im Finale als zweite auf die Zielgerade und musste sich im Kampf um Bronze nur hauchdünn geschlagen geben. Erstmals lief sie die 400m in 52,53 Sekunden und ist damit hoffentlich auch in Schlagweite für einen internationalen Einsatz in der 4x400m Staffel.

400m Hürdenläufer Angelos Tsimopoulos setzt seine starke Saisonfahrt ebenfalls weiter fort. In seinem Halbfinale lief er als U20 Athlet startend bei den Männern in 52,79 Sekunden souverän auf Rang zwei und damit zum großen Q. Das Finale gestaltete er dann im Feld der Männer ebenfalls wie ein alter Hase und konnte mit Platz fünf und 52,41 Sekunden ein weiteres Mal die U20 WM Norm unterbieten

Elisa Lechleitner, 400m und Angelos Tsimopoulos, 400m Hürden